Einstweiliges Rechtschutzverfahren beantragt.

Wie der Kreisbote online berichtet, wurde beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ein so genanntes „einstweiliges Rechtschutzverfahren” beantragt. Laut Bericht des Kreisbote soll damit der Bebauungsplan für das Fachmarktzentrum solange außer Vollzug gesetzt werde, bis in der Hauptsache entschieden wurde. Stadt und Investor sollen also daran gehindert werden, vor dem Ausgang des Normenkontrollverfahren Fakten zu schaffen.